Veranstaltungen

Gemeindepokalwettberb in Heidberg

Samstag, 22. September 2012

In diesem Jahr fand der Gemeinepokalwettbewerb wieder in Heidberg aus. Diesmal wurde versucht alles ein wenig anders zu gestalten. So wurde der Wettbewerb auf 9 verschiedene Stationen aufgeteilt, die alle Ortsfeuerwehren und Jugendfeuerwehren durchlaufen mussten. Unterschiedlichste Fertigkeiten wurden ihnen hierbei abverlangt, wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Geschicklichkeit, Ausdauer, Sicherheit, Logik und natürlich Kameradschaft.
In der ersten Station ging es darum, vier Saugleitungen zu Kuppeln. Die Wasserförderung aus einem offenen Gewässer musste aufgebaut werden, währenddessen Angriffstrupp und Melder den Erstangriff mit Schwämmen durchführte.
Die zweite Station verlangte dem Gruppenführer all seine Führungsqualitäten ab. Seiner Gruppe wurde durch Brillen die Sicht genommen und musste nonverbal über Führungsleinen durch ein Parcours geführt werden.
Station 3 offenbarte der Gruppe 22 wasserführende Armaturen verschiedenster Größen. Ziel war es, alle Teile miteinandere zu verpuppeln, ohne dass am Ende eine Kupplung offen bleibt. Hierfür gab es offensichtlich viele Lösungsansätze.
Station 4 war das Hebekissen: Über zwei C-Leitungen mit Strahlrohren verbunden mit einem Verteiler vereint auf ein B-Strahlrohr musste Atemluft durch die Gruppe auf einen Ballon abgegeben werden, der am Strahlrohr befestigt war. Ziel war es, den Ballon zum Platzen zu bringen.
Bei der fünften Station ging es darum, simuliertes Hochwasser mit Hilfe von drei umgedrehten Getränkekisten zu überqueren. Welches Verfahren sie hierbei anwenden, blieb der Gruppe überlassen, auch hier waren unterschiedliche Lösungsansätze erkennnbar.
Station 6 verlangte geschickte Vorgehensweise und starke Arme. Vier Längen B-Schlauch mussten aufgerollt werden, aber auf eine "Rolle". Erstaunlich weit kamen hierbei alle Wehren. Einige hatten es sogar geschafft alle vier Längen aufzurollen, am saubersten sah das Ergebnis aber eindeutig bei der Ortsfeuerwehr Seebergen aus. Die Jugendfeuerwehr konnte an dieser Station C-Schläuche benutzen.
Die Station 7 beinhaltete die alt bekannten 4er Ski, auf denen die Gruppe im Gleichschritt laufen muß.
Bei der achten Station ging es um das zielsichere Auswerfen von einfach gerollten B-Schläuchen. Beim Schlauch-Bowling musste die Gruppe 10 "Pins" umwerfen, und somit Punkte machen. Die Jugendfeuerwehr verwendete hierbei doppelt gerollte C-Schläuche.
Bei der letzten Station ging es um das Schlauchmanagement. Drei an einem Verteiler angekuppelte C-Schläuche mussten zu einem Zopf geflochten werden und mindestens 40 Verpflechtungen erreicht werden.

Die Platzierungen:

  • 1. Platz: Orstfeuerwehr Worphausen
  • 2. Platz: Orstfeuerwehr Heidberg
  • 3. Platz: Orstfeuerwehr Seebergen
  • 4. Platz: Orstfeuerwehr Sankt Jürgen
  • 5. Platz: Orstfeuerwehr Lilienthal / Falkenberg

  • 1. Platz: Jugendfeuerwehr Seebergen
  • 2. Platz: Jugendfeuerwehr Lilienthal / Falkenberg
  • 3. Platz: Jugendfeuerwehr Worphausen
  • [zu den Bildern]

    [Bericht aus der Wümme-Zeitung]