Veranstaltungen

Pokalwettbewerb in Seebergen

Die Freiwillige Feuerwehr Seebergen war am 19. September 2009 Ausrichter des jährlichen Pokalwettbewerbes. Alle fünf Wehren, so wie die zwei Jugendfeuerwehren der Gemeinde, nahmen hierbei teil. Die Jugendfeuerwehr Seebergen konnte sogar eine zweite Gruppe aufstellen. Die Seeberger hatten sich ein außergewöhnliches Szenario für diesen Wettbewerb überlegt:
Aus einem Tankfahrzeug wurde ein eigens für den Wettbewerb auf dem Platz installierter Unterflurhydrant gespeist. Aus dem war es die Aufgabe, über zwei Längen B-Schlauch eine Verbindung zur TS herzustellen. Von dort aus ging es dann über eine Länge B weiter zum Verteiler und von dort aus auf das zweite Rohr mit C-Leitungen und auf das dritte Rohr mit weiteren B-Leitungen, um die üblichen Kanister abzuspritzen. Die Leitung für das dritte Rohr musste durch ein Hindernis verlegt werden. Der Schlauchtrupp musste für seine eigene Leitung einen Kriechtunnel passieren. Das erste Rohr fiel bei dieser Übung weg. Stattdessen war der Angriffstrupp zunächst damit beschäftigt, "Personensuche" in einem Strohhaufen durchzuführen. Zwei Teddybären mussten geborgen und übergeben werden.
Im Anschluß daran konnte sich der Trupp mit einer Kübelspritze ausrüsten und damit zur Ziellinie eilen, um dort eine PET Flasche abzuspritzen. Nachdem alle drei Ziele abgespritzt waren, war die Übung beendet.

Pokalwettbewerb

Die Platzierung

  • 1. Seebergen - 120 Sekunden
  • 2. Heidberg - 141 Sekunden
  • 3. Worphausen - 142 Sekunden
  • 4. Sankt Jürgen - 155 Sekunden
  • 5. Lilienthal / Falkenberg - 174 Sekunden


  • 1. Jugendfeuerwehr Seebergen I
  • 1. Jugendfeuerwehr Seebergen II
  • 2. Jugendfeuerwehr Lilienthal / Falkenberg

  • Ehrung

    Die Ehrung

    Geehrt wurde bei dieser Gelegenheit Hermann Schnakenberg für seine beachtlichen 50 Jahre im Dienste der Feuerwehr. Sowohl vom Gemeindebrandmeister, als auch vom Bürgermeister wurde er für seine langjährige Mitgliedschaft geehrt.
    Hermann Schnakenberg trat 1958 in die Freiwillige Feuerwehr Huxfeld ein. Nach zwei Jahren wechelste er zur Freiwilligen Feuerwehr Heidberg. Besonders bei handwerklichen Aufgaben rund ums Spritzenhaus, als auch beim Neubau des Feuerwehrhauses, tat Hermann Schnakenberg sich besonders hervor. Auch nach seinem aktiven Dienst bleibt er aktiv und motiviert in der Altersabteilung der Feuerwehr, und nimmt dort gerne an den Unternehmungen teil.

    Wir gratulieren unserem Kameraden Hermann Schnakenberg zu dieser Ehrung!



    Wir freuen uns über Zusendung von weiteren Bildern.