Rauchmelder retten Leben

Pro Jahr werden 240.000 Brände in Wohnungen gemeldet mit einer Schadenssumme von 3,5 Mrd. Euro. 800 Menschen sterben jährlich bei Wohnungsbränden. Hinzu kommen noch 5.500 Schwer- und 40.000 Leichtverletzte. 11% der Brandursachen gehen auf Kinder zurück. Weitere Brandursachen sind defekte Elektrogeräte, Rauchen im Bett, vergessene noch brennende Kerzen, unsachgemäßl;e Lagerung von Brennstoffen und leider auch Brandstiftung. Ein Drittel aller Brände entsteht nachts zwischen 23:00 und 7:00 Uhr, dann, wenn Sie gerade schlafen. 75% der Brandopfer sterben nicht durch die Flammen, sondern durch den Rauch. Da der Geruchssinn des Menschen während des Schlafens ausgeschaltet ist, kann der Rauch, der einen hohen CO-Gehalt (giftiges Kohlenmonoxid) hat, nicht wahrgenommen werden. Da Kohlenmonoxid die Sauerstoffaufnahme im Blut behindert, kommt es zur Bewusstlosigkeit und führt schließlich zum Erstickungstod.


Was ist zu beachten, wenn es tatsächlich einmal zu einem Zimmerbrand kommen sollte?

Ruhe bewaren und die Feuerwehr alarmieren!
Schliessen Sie alle Fenster und Türen hinter sich und dem Rauch!
Keine Aufzüge benutzen!
Helfen Sie kranken, älteren, behinderten Personen und Kindern!
Warnen Sie Ihre Mitbewohner!

Rauchmelder gibt es im Handel zum Preise zwischen 5 und 25 Euro, wobei man nicht unbedingt auf die billigsten zurückgreifen sollte. In vielen europäischen Ländern ist die Installation von Rauchmeldern aus gutem Grund bereits Pflicht. Also denken Sie daran: Rauchmelder retten Leben!


Die richtige Installation von Rauchmeldern

Die Grafik zeigt, wo Sie Ihre Rauchmelder am sinnvollsten installieren. Die tiefoten Punkte symbolisieren den Mindestschutz. An diesen Punkten sollten auf jeden Fall Rauchmelder montiert werden. Optional bieten die weiteren roten Punkte einen optimalen Schutz.

In Wohnungen ist ein Rauchmelder in einem zentral gelegenen Raum wie etwa im Flur anzubringen. An der Schnittstelle zwischen Wohn- und Schlafbereich werden damit auch Schlafende durch den Signalton auf eine drohende Gefahr aufmerksam gemacht. In mehrstöckigen Wohnhäusern empfiehlt es sich, in jedem Stockwerk mindestens einen Rauchmelder vor dem Schlafbereich zu montieren. Darüber hinaus sind vor allem Kinderzimmer durch ein zusätzliches Gerät zu schützen. Küche und Bad sollten ausgenommen werden, da Wasserdämpfe zu Fehlalarmen führen können. Sichern Sie Ihre Kinder und sich mit Geräten, die man untereinander verbinden kann: Löst ein Rauchmelder den Alarm aus, ertönt das Warnsignal auch über alle anderen Geräte. Rauchmelder sind an der Decke in der Mitte des jeweiligen Raumes anzubringen. Dort können die Geräte im Fall eines Feuers eine optimale Frühwarnung gewährleisten. Zum Mindestschutz sollte wenigstens ein Rauchmelder pro Wohnung an zentraler Position montiert werden. Für mehrstöckige Häuser oder Wohnungen als Mindestschutz ein Rauchmelder pro Etage und Wohnung. Aber auch im Keller und auf dem Dachboden ist eine Installation sinnvoll, da sich hier oft unbeobachtete Brände entwickeln


Worauf Sie beim Kauf eines Rauchmelders achten sollten:

- Verwenden Sie ausschließlich foto-optische Rauchmelder.
- Nur geprüfte Geräte, die neben dem CE-Zeichen das Prüfzeichen VdS oder auch die Prüfzeichen BSI oder UL tragen, garantieren einen wirksamen Schutz. Achten Sie auf eine mehrjährige Garantie für das Gerät.
- Empfehlenswert sind batteriebetriebene Rauchmelder - sie bleiben auch bei einem Ausfall der Stromversorgung funktionsfähig. Eine entladene Batterie wird akustisch angezeigt.
- Testen Sie die Funktionsfähigkeit Ihres Gerätes in regelmäßigen Abständen mit Hilfe des eingebauten Prüfknopfes.
Wo Sie Rauchmelder kaufen können? In Warenhäusern, Baumärkten, über den Versandhandel und natürlich im Fachhandel zum Beispiel für Brandschutz und Sicherheitstechnik erhalten Sie die Geräte montagefertig mit Batterie, Schrauben und Dübeln. Einfach an die Decke schrauben und fertig.