Melderfragen

Ebenso wie der Gruppenführer, der Maschininst und der Angriffstrupp muss sich auch der Melder nach erfolgreichem Durchlauf des Wettbewerbes einer Sonderprüfung unterziehen. In seinem Fall ist das die Beantwortung von drei Fragen aus einem 50 Fragen starken Fragenkatalog.

Bestimmung für die Durchführung von Leistungswettbewerben der Feuerwehr im Land Niedersachsen hier downloaden

Dieser Fragenkatalog ist auch innerhalb der Wettbewerbsbestimmungen zu finden, wird allerdings noch als kleineres seperates pdf Dokument zum Download angeboten. hier downloaden

Frage 1

In welchem Gesetz wird das Feuerwehrwesen in Niedersachsen geregelt?

a) Bundesgesetz über Brandverhütung
b) Niedersächsisches Baugesetz
c) Niedersächsisches Brandschutzgesetz

Frage 2

Welche Aufgaben regelt das Niedersächsische Brandschutzgesetz?

a) Die Brandbekämpfung
b) Vorbeugender-, abwehrender Brandschutz, vorbeugende Hilfeleistung
c) Bekämpfung von Bränden im jeweiligen Zuständigkeitsbereich

Frage 3

Welche Was sind Kleinlöschgeräte?

a) Tauch- und Lenzpumpen
b) Strahlrohre mit verschiedenen Mundstückweiten
c) Kübel-, Einstellspritze, Löschdecken, Feuerlöscher

Frage 4

Wo werden an einem Verteiler Schläuche für Sonderrohre angekuppelt?

a) An der linken Kupplung
b) An der mittleren Kupplung
c) An der rechten Kupplung

Frage 5

Wie sollen Steck- und Schiebeleitern aufgestellt werden?

a) Mit ausreichendem Anstellwinkel und mindestens einer Sprosse überstehend
b) Auf festem Untergrund mindestens 3 Sprossen Überstand, Anstellwinkel 65-75 Grad
c) Auf festem Untergrund ist ausreichend

Frage 6

Welche Fahrzeuge zählen zu den Löschgruppenfahrzeugen?

a) TLF 3000, TLF 4000
b) TSF-W
c) LF 10, HLF 10, HLF 20

Frage 7

Tragbare Leitern der Feuerwehr sind?

a) Steckleiter, Klappleiter, Trittleiter
b) Klappleiter, Steckleiter, Hakenleiter, Schiebeleiter
c) Steckleiter, Schiebeleiter, Strickleiter, Trittleiter

Frage 8

Wie oft muß eine Belehrung über die Unfallverhütung (UVV) durchgeführt werden?

a) Je nach Bedarf, im Zusammenhang mit der jeweiligen feuerwehrtechnischen Ausbildung
b) Mindestens alle zwei Jahre
c) Mindestens einmal im Jahr

Frage 9

Worauf ist nach Benutzen eines Standrohres zu achten?

a) Es ist darauf zu achten, daß der Hydrant noch einmal gespült wird
b) Es ist darauf zu achten, daß die Klauenmutter bis zum Anschlag zurückgeschraubt wird und die Dichtung vorhanden ist
c) Es ist zu kontrollieren, ob die Klauenmutter noch vorhanden ist

Frage 10

Zu welcher Brandklasse gehört Heizöl?

a) Brandklasse C
b) Brandklasse A
c) Brandklasse B

Frage 11

Von wieviele Feuerwehrmitgliedern muß ein unter Druck stehendes B-Strahlrohr mit Stützkrümmer gehalten werden?

a) Von vier Feuerwehrmitgliedern
b) Von zwei Feuerwehrmitgliedern
c) Ist nicht vorgeschrieben

Frage 12

Wie viele Steckleiterteile dürfen höchstens zusammengesteckt werden?

a) Vier Leiterteile
b) Fünf Leiterteile
c) Drei Leiterteile

Frage 13

In welchen Formen treten Atemgifte auf?

a) Nur gasförmig
b) Fest, flüssig, gasförmig
c) Nur dampfförmig

Frage 14

Welche Wirkung haben Löschmittel?

a) Eine Haupt- und eine Nebenlöschwirkung
b) Vorzugs- und Alternativlöschwirkung
c) Originär- und Subsidärlöschwirkung

Frage 15

Wer legt den Mastwurf und die Halbschläge an den Saugleitungen fest?

a) Das Schlauchtruppmitglied
b) Das Wassertruppmitglied
c) Die Wassertruppführerin / der Wassertruppführer

Frage 16

Welche Wassermenge liefert ein B-Rohr 16mm Mundstückweite bei einem Strahlrohrdruck von 4 bar?

a) 400 l/min
b) 300 l/min
c) 600 l/min

Frage 17

Die Gemeinden haben in ihrem Gebiet die Aufgabe

a) Eine Feuerwehreinsatzstelle einzurichten
b) Eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen
c) Eine Feuerwehrtechnische Zentrale einzurichten

Frage 18

Der Angriffstrupp verlegt seine eigene Schlauchleitung (fehlender Schlauchtrupp) gem. FwDV 3

a) von der Einsatzstelle zum Verteiler
b) nach Weisung des Einheitsführers
c) vom Verteiler zur Einsatzstelle

Frage 19

Welche zusätzliche Schutzausrüstung ist bei Arbeiten mit einem Trennschleifer / einer Kettensäge erforderlich?

a) Keine besondere Schutzausrüstung
b) Schutzbrille oder Visier, Schutzkleidung mit Schneideschutz
c) Normale persönliche Schutzausrüstung

Frage 20

Für welche Brandklassen sind Speziallöschpulver sowie ersatzweise auch trockener Sand, Kochsalz und Zement geeignet?

a) Brandklasse D
b) Brandklasse C
c) Brandklasse B

Frage 21

Welches Fahrzeug gehört zu der Gruppe der Hubrettungsfahrzeuge?

a) Rüstwagen
b) Rettungswagen
c) Drehleiter

Frage 22

Worauf muß bei Rettungsübungen mit der Feuerwehrleine geachtet werden?

a) Rettungsübungen dürfen aus beliebiger Höhe durchgeführt werden
b) Rettungsübungen dürfen aus maximal 8m Höhe durchgeführt werden, eine zweite Feuerwehrleine muß als Sicherheitsleine (Brustbund) befestig werden
c) Rettungsübungen mit der Feuerwehrleine dürfen grundsätzlich nicht durchgeführt werden

Frage 23

Welche Verkehrsmaßnahmen dürfen von der Feuerwehr an der Einsatzstelle durchgeführt werden?

a) Keine, weil das Aufgabe der Polizei ist
b) Absichern der Einsatzstelle
c) Den Verkehr umleiten

Frage 24

Wo stehen die Trupps bei einem Einsatz mit Bereitstellung?

a) Die Trupps stehen ausgerüstet am Verteiler
b) Die Trupps stehen angegtreten hinter dem Fahrzeug
c) Die Trupps stehen am Strahlrohr und warten auf Wasser

Frage 25

Welche Leinen dürfen zum Retten und Selbstretten verwendet werden?

a) Mehrzweckleinen
b) Alle vorhandenen Leinen
c) Feuerwehrleinen

Frage 26

Wozu dient das Sammelstück?

a) Das Sammelstück hat die Aufgabe, zwei ankommende Leitungen zu einer zu verbinden
b) Es dient zur Regulierung des Eingangsdruckes bei einer TS
c) Es findet Verwendung, wenn Kupplungen verschiedener Weiten untereinander verbunden werden

Frage 27

Welches Löschverfahren wird bei Flüssigkeitsbränden hauptsächlich verwendet?

a) Ausschlagen
b) Abkühlen
c) Ersticken

Frage 28

Welcher Brandklasse wird Benzin zugeordnet?

a) Brandklasse B
b) Brandklasse A
c) Brandklasse D

Frage 29

Wieviel Wasser kann aus einem Rohrleitungssystem DN 80 über einen Unterflurhydranten ungefähr entnommen werden?

a) 200 l/min
b) 800 l/min
c) 5000 l/min

Frage 30

Welche Arten von Feuerlöschern gibt es?

a) Wasser-, Staub-, Naßlöscher
b) Trocken, und Naßlöscher, Kübelspritze
c) Pulver-, Wasser-, Kohlendioxid- und Schaumlöscher

Frage 31

Was bedeutet ein X vor der Gefahrnummer bei Tankfahrzeugen mit Gefahrgut?

a) Der Stoff darf nicht mit Wasser in Berührung gebracht werden
b) Der Stoff darf nur mit Wasser in Berührung gebracht werden
c) Giftiger Stoff

Frage 32

Welcher Befehl ist richtig?

a) Angriffstrupp zur Brandbekämpfung über das Treppenhaus in das 1. OG vor!
b) Angriffstrupp zur Brandbekämpfung unter Preßluftatmer mit 1. Rohr in das erste OG über Treppe vor!
c) Angriffstrupp zur Brandbekämpfung in das 1. OG vor!

Frage 33

Durch welche physikalischen Vorgänge kann Wärme übertragen werden?

a) Durch Wärmeleitung, Wärmestrahlung, Wärmeströmung
b) Durch Wärmeausdehnung, Wärmestauung
c) Durch Flugfeuer, Funkenflug, Feuerbrücken

Frage 34

Wie lautet das Hebelgesetz?

a) Kraft x Kraftarm = Last x Lastarm
b) Kraft x Lastarm = Last x Kraftarm
c) Kraft x Weg = Last x Zeit

Frage 35

Wann müssen Feuerwehrhandschuhe getragen werden?

a) Im Einsatz auf Anordnung der Gruppenführerin / des Gruppenführers
b) Im Einsatz und Übungsdienst
c) Nur bei Feuerwehrübungen

Frage 36

Wie setzt sich eine Löschstaffel zusammen?

a) Staffelführerin / Staffelführer, Maschinistin / Maschinist, Angriffs- und Wassertrupp
b) Staffelführerin / Staffelführer, Maschinistin, Maschinist, Angriffs- und Schlauchtrupp
c) Staffelführerin / Staffelführer und vier Feuerwehrmitglieder

Frage 37

Was muß man beim Heben von Lasten besonders beachtet werden?

a) Nicht unter schwebener Last aufhalten, bzw. notfalls (z.B. bei Menschenrettung) Lasten ausreichend sichern (unterfangen)
b) Lasten müssen vorher gewogen werden
c) Nur auf Anordung der Truppführerin / des Truppführers unter schwebener Last aufhalten

Frage 38

Wie viele C-Druckschläuche gehören in einen Schlauchtragekorb gemäß DIN 14827-1?

a) Bleibt jeder Feuerwehr selbst überlassen
b) drei Druckschläuche
c) zwei Druckschläuche

Frage 39

Wer bringt die 4-teilige Steckleiter im Regelfall in Stellung?

a) Ein Trupp und die Maschinistin / der Maschinist
b) Ein Trupp und die Gruppenführerin / der Gruppenführer
c) Ein Trupp und die Melderin / der Melder

Frage 40

Für die Brandklasse B sind besonders geeignet die Löschmittel:

a) Schaum, Löschpulver, CO2
b) D-Pulver, Kochsalz
c) Wasser

Frage 41

Welche Schaltstellungen hat ein Mehrzweckstrahlrohr?

a) Keine
b) Halt-, Sprüh- und Vollstrahl
c) Nur Vollstrahl

Frage 42

Worauf ist beim Instellbringen eines Stativs mit Flutlichstrahlern zu achten?

a) Kann beliebig aufgestellt werden, ohne auf Besonderheiten zu achten
b) Fester Standort reicht aus
c) Fester Standort, Absicherung mit Sturmleinen

Frage 43

Ein Filtergerät ist abhängig

a) von der Umgebungsatmosphäre und der Zeit
b) von der Umgebungsatmosphäre
c) nur von der Zeit

Frage 44

Welche Längen haben genormte Feuerwehrleinen?

a) Es gibt keine genormten Längen
b) 40m lang
c) 30m lang

Frage 45

Was ist eine Verbrennung?

a) Eine schnelle Oxidation
b) Eine langsame Oxidation
c) Eine normal verlaufende Oxidation

Frage 46

Aus welchen Komponenten besteht Luftschaum?

a) Aus Wasser, Luft und Seifenlauge
b) Aus Wasser, Schaummittel und Bindemittel
c) Aus Wasser, Schaummittel und Luft

Frage 47

Wozu dient der Verteiler?

a) Löschwasser aus einer ankommende in drei weiterführende Leitungen zu verteilen
b) Schläuche untereinander oder mit Armaturen zu verbinden
c) Löschwasser aus drei ankommenden Leitungen in eine Leitung zusammenzuführen

Frage 48

Wie heißt der Griff, mit dem eine Person aus einem Fahrzeug gerettet werden kann?

a) Rettungsgriff
b) Müller-Griff
c) Klammergriff

Frage 49

Auf welchem Fahrzeug befindet sich nach Norm eine dreiteilige Schiebeleiter?

a) TSF-W
b) LF 20, HLF 20
c) Rüstwagen

Frage 50

Wie werden Steckleitern auf dem Fahrzeug transportiert?

a) Mit dem Fußende in Fahrtrichtung zeigend
b) Mit dem Leiterkopf gegen Fahrtrichtung zeigend
c) Mit dem Leiterkopf in die Fahrtrichtung zeigend