Nützliche Brandverhütungstipps für die Adventszeit

Besonders in der Weihnachtszeit ist das Brandrisiko sehr hoch. Kerzen, Dufthäuschen, Weihnachtsbäume und Adventskränze sind nicht nur für die weihnachtliche Stimmung förderlich, sie steigern auch das Risiko eines Wohnungsbrandes. Grundsätzlich: Offenes Licht und Feuer dürfen nie unbeaufsichtigt bleiben!

  • Vor dem Verlassen eines Raumes alle Kerzen löschen
  • Kerzenständer verwenden, die aus nicht brennbarem Material bestehen und groß genug sind, um das herunterlaufende Kerzenwachs aufzufangen
  • Niedergebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln
  • Kerzen nicht in unmittelbarer Nähe von brennbaren Materialien wie Vorhängen, Tapeten, Dekorationen etc. aufstellen
  • Adventskränze oder Gestecke sollen auf feuerfesten Unterlagen stehen


Ätherische Öle

Der typische, beliebte Tannenduft kommt von ätherischen Ölen, die ebenfalls sehr leicht brennbar sind. Sollten sie sich entflammen sollte bedacht werden, dass Öl und Fett nicht mit Wasser gelöscht werden darf. Dem Feuer muss in dem Fall der Sauerstoff entzogen werden, es also ersticken lassen. Hierfür eignen sich eine Decke oder ein bereitstehender Feuerlöscher.

Weihnachtsbaum mit echten Kerzen:

  • Den Baum kurz vor dem Heiligen Abend kaufen und in einem Gefäß mit Wasser, nach Möglichkeit im Freien aufbewahren. Das beugt frühzeitige Austrocknung vor.
  • Bei der Aufstellung des Baumes ist ein fester und sicherer Stand wichtig. Die Verwendung eines mit Wasser gefüllten Topfes hilft mit, dass der Baum länger frisch bleibt.
  • Der Baum sollte möglichst weit weg von leicht brennbarem Material, wie zum Beispiel Vorhängen, aufgestellt werden.
  • Kerzen nicht direkt unter einem Ast anbringen. Ein Mindestabstand von 20 Zentimetern ist empfehlenswert.
  • Geeignete Kerzenhalter und senkrechte Haltung der Kerzen sind notwendig.
  • Lametta mindestens 20 cm von einer Kerze entfernt aufhängen.
  • Kerzen von oben nach unten und von hinten nach vorne anzünden, sonst besteht Gefahr, sich selbst anzuzünden. Brennende Kerzen immer beobachten.
  • Vorsicht mit Wunderkerzen! Hängen Sie Wunderkerzen frei auf, sie dürfen die Zweige nicht berühren!
  • Löschmittel, Handfeuerlöscher oder einen Kübel mit Wasser griffbereit in der Nähe des Baumes aufstellen.
  • Bei Brandausbruch sofort den Feuerwehr-Notruf 112 wählen und Türen und Fenster sofort schließen.
Niemals brennende Adventskränze, geschweige denn Weihnachtsbäume, durch die Wohnung tragen. Das verschlimmert es nur.


Grundsätzlich sinnvoll ist eine elektrische Beleuchtung. Schadhafte Lichterketten können bei Kabeldefekten oder an den Lämpchen einen Kurzschluss bekommen. Es lohnt sich, hier auf Qualität zu achten und GS- und VDE-geprüfte Ketten zu kaufen. Und sie außerdem, bevor man sie an den Baum hängt, noch mal auf Defekte hin zu überprüfen. Sinnvoll ist es auch, auf auffällige Gerüche zu achten: Sobald es verbrannt riecht, Netzstecker rausziehen und die Lichterkette austauschen.

Ab wann sollte man keinen Versuch mehr unternehmen, das Feuer selbst zu bekämpfen?

Wenn es außer Kontrolle gerät. Das merkt man ziemlich schnell. Dann rasch alle Anwesenden in Sicherheit bringen und die 112 anrufen. Fenster und Türen schließen nicht vergessen, damit die Ausbreitung von Feuer und Rauch in der Anfangsphase des Brandes eingedämmt wird. Beim Verlassen der Wohnung auch die Nachbarschaft informieren. Bedenken Sie bitte, dass der moderne Mensch, der ohne Probleme mit Computer und Technik umzugehen weiß, den Umgang mit Feuer und Licht weitgehend verlernt hat. Darum bitten wir sie, diese Sicherheitshinweise zu beherzigen.